Neurologisches Therapiezentrum Kapfenberg feiert 20-jähriges Bestehen mit Spatenstich für Erweiterung

Neurolog. Therapiezentrum Kapfenberg Aussenansicht 1.jpg
  • Musterbeispiel für Krankenhaus-Nachfolge: VAMED-Therapiezentrum Kapfenberg (NTK) feiert 20-jähriges Jubiläum
  • Land Steiermark, Stadtgemeinde und VAMED geben Startschuss für nächste Erweiterung der medizinischen Versorgung in der Obersteiermark
  • Neuer Zubau für neurologische Frührehabilitation und Wachkomapatienten entsteht bis Ende 2020 und bringt 50 neue Arbeitsplätze
  • Investitionsvolumen 8,7 Mio. Euro

Kapfenberg/Wien – Der weltweit führende Gesundheitsdienstleister VAMED, das Land Steiermark und die Stadtgemeinde Kapfenberg setzen den nächsten Schritt zur Erweiterung der medizinischen Versorgung in der Obersteiermark. Steiermarks Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Gesundheitslandesrat Christopher Drexler und Landesrätin Ursula Lackner haben am Montag gemeinsam mit VAMED-Vorstand Gottfried Koos und Bürgermeister Friedrich Kratzer den offiziellen Startschuss zum weiteren Ausbau des Neurologischen Therapiezentrums Kapfenberg (NTK) gegeben.

Mit einem Zubau für 24 Patientinnen und Patienten schafft das NTK die erste wohnortnahe Versorgungsmöglichkeit für Wachkoma-Patienten und erweitert die Kapazität für die neurologische Frührehabilitation in der Obersteiermark. Damit wird die verbliebene Lücke in der neurologischen Versorgung der Region geschlossen. Die VAMED investiert dafür am Standort 8,7 Mio. Euro und schafft 50 zusätzliche Arbeitsplätze. Die Fertigstellung ist für Ende 2020 geplant.

Mit dem Spatenstich feierte das NTK am Montag zugleich sein 20-jähriges Bestehen. Das VAMED-Therapiezentrum gilt als Musterbeispiel für die erfolgreiche Nachnutzung eines früheren Krankenhaus-Standorts und wurde 2002 als erste Einrichtung aus Österreich nach dem internationalen Zertifizierungsverfahren der Joint Commission International akkreditiert.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gratulierte zum 20-jährigen Bestehen und freute sich über die zukunftsweisende Investition: „Gemeinsam mit der VAMED und der Stadtgemeinde ist es uns in Kapfenberg gelungen, ein früheres Werkskrankenhaus erfolgreich zu einem international richtungsweisenden Gesundheitsstandort auszubauen, der eng mit den umliegenden Landeskrankenhäusern vernetzt ist. Das Neurologische Therapiezentrum ist ein wichtiger Partner für die Menschen in der Region. Mit diesem Spatenstich wird ein weithin sichtbares Zeichen für die bestmögliche Gesundheitsversorgung gesetzt.“

Bürgermeister Fritz Kratzer: „Das NTK ist für Kapfenberg ein echter Glücksfall. Mit dem NTK existiert eine mehrfach international ausgezeichnete Einrichtung im Bereich der spezialisierten medizinischen Versorgung in unserer Stadt. Unsere Bevölkerung wird aufgrund der erfreulichen Entwicklungen in Kapfenberg in den nächsten Jahren stark anwachsen. Der heutige Spatenstich bestätigt den Kurs, den wir vor 20 Jahren mit der VAMED gemeinsam aus der Überzeugung heraus eingeschlagen haben, dass ein spezialisiertes Therapiezentrum wie das NTK nicht nur eine bedeutende Gesundheitseinrichtung für die Kapfenbergerinnen und Kapfenberger ist, sondern auch nachhaltig die gesamte Gesundheitslandschaft in der Obersteiermark prägen wird.“

Für die VAMED war das Neurologische Therapiezentrum Kapfenberg vor mehr als zwei Jahrzehnten die erste Gesundheitseinrichtung, in der sie die Gesamtbetriebsführung übernahm. „Heute erbringen wir Dienstleistungen für 840 Gesundheitseinrichtungen auf fünf Kontinenten und zählen in der Post-Akut-Versorgung mit 67 Einrichtungen zu Europas größten Anbietern für Rehabilitation und Pflege. Weltweit beschäftigt die VAMED aktuell mehr als 27.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter rund 10.000 Ärzte, Therapeuten und Pflegefachkräfte. Deren geballtes Know-how bringen wir zum Wohle der Patientinnen und Patienten auch in der Steiermark ein“, betonte Mag. Gottfried Koos, Mitglied des Vorstands der VAMED AG.

Wohnortnahe Gesundheitsversorgung im europäischen Spitzenfeld

Der Ausbau des Therapiezentrums ist Teil des Regionalen Strukturplans Gesundheit Steiermark 2025 (RSG), der von der Gesundheitsplattform Steiermark und dem Landtag Steiermark 2018 beschlossen wurde. „Das NTK ist aus der steirischen Spitalslandschaft nicht mehr wegzudenken. Es platziert sich mit seinen Leistungen im europäischen Spitzenfeld. Unser Ziel als Landesregierung ist es, die bestmögliche Gesundheitsversorgung für die Steirerinnen und Steirer sicherzustellen. Dem NTK kommt mit seinen bestehenden Einrichtungen und der nunmehrigen Erweiterung des neurologischen Angebots eine wesentliche Rolle dabei zu“, betont Gesundheitslandesrat Mag. Christopher Drexler.

Eine Akut-Nachbehandlung nach schweren neurologischen Erkrankungen, wie einem schweren Schlaganfall, dauert oft mehrere Wochen. „Mit dem NTK ist es gelungen, dass die Patienten mit schweren neurologischen Erkrankungen bereits nach wenigen Tagen im Akut-Krankenhaus zur Nachbehandlung ins Therapiezentrum wechseln und danach auch ambulant weiter betreut werden können. Die wohnortnahe Versorgung stellt sicher, dass die Patienten den Familienanschluss nicht verlieren und Angehörige in die Therapie einbezogen werden können“, so Familienlandesrätin Mag.a Ursula Lackner.

VAMED und NTK – Pioniere in der Post-Akut-Versorgung

Das NTK vereint Prävention, Akut-Versorgung, Rehabilitation und Pflege an einem Standort. Das frühere Krankenhaus wurde sukzessive zu einer führenden öffentlichen Sonderkranken­anstalt für neurologische Akutnachbehandlung ausgebaut und um ein Ambulatorium für Physiotherapie, ein Ambulatorium für neurologische Spezialtherapie und eine Osteoporose-Ambulanz erweitert. Aktuell werden jährlich rund 10.000 Patientinnen und Patienten durch die stationären Einrichtungen und die Ambulatorien des NTK betreut. Nach der Erweiterung wird das NTK über 77 stationäre Betten verfügen.

Prim. Dr. Matthias König, Ärztlicher Direktor: „Auf der neuen Station werden wir in der Lage sein, neun Wachkomapatienten und 15 weitere Patienten der neurologischen Frührehabilitation (B-Phase) medizinisch, pflegerisch und therapeutisch zu betreuen. Zugleich bringen wir im Zuge der Erweiterung die bestehenden Einrichtungen auf den letzten Stand der Gesundheitsinfrastruktur und werden künftig hauptsächlich über modernste Ein- und Zwei-Bett-Zimmer verfügen.“

„Die Zahl der Mitarbeiter im NTK hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren von 85 auf 190 mehr als verdoppelt. Zudem beherbergt der Standort heute ein Zentrum für Arbeitsmedizin mit weiteren 40 Mitarbeitern, das von Kapfenberg aus österreichweit Unternehmen betreut. Im Erweiterungsbau werden rund 50 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigt. Daher suchen wir bereits jetzt weiteres ärztliches und pflegerisches Personal“, betonte Mag. Robert Schober, Geschäftsführer der NTK GmbH.

Über das Neurologische Therapiezentrum Kapfenberg

Das Neurologische Therapiezentrum Kapfenberg (NTK) bietet seinen Patientinnen und Patienten seit mehr als zwei Jahrzehnten qualitativ hochwertige stationäre Betreuung und neurologische Behandlung nach dem letzten Stand der Wissenschaft sowie weitere Ambulatorien für Physiotherapie, neurologische Spezialtherapie und für die Behandlung von Osteoporose. 2009 und 2013 wurden zusätzliche Betten für die Frührehabilitation installiert. Als erste Gesundheitseinrichtung in Österreich erfüllt das NTK seit 2002 den Gold-Standard der Joint Commission International (JCI) und hat vor allem in der Patientensicherheit einen internationalen Maßstab gesetzt. Damit zählt das NTK zur Riege von rund 1.000 führenden „World Hospitals“. Das NTK wurde bereits zum 4. Mal mit dem Zertifikat Gold im Rahmen der Aktion „Saubere Hände“ ausgezeichnet. In Österreich konnten diese Auszeichnung nur drei Kliniken erreichen.

 

Über die VAMED

 

Die VAMED wurde im Jahr 1982 gegründet und hat sich seither zum weltweit führenden Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen entwickelt. In 88 Ländern auf fünf Kontinenten hat der Konzern mehr als 900 Projekte realisiert. Das Portfolio reicht von der Projektentwicklung sowie der Planung und der schlüsselfertigen Errichtung über Instandhaltung, technische, kaufmännische und infrastrukturelle Dienstleistungen bis hin zur Gesamtbetriebsführung in Gesundheitseinrichtungen. Die VAMED deckt mit ihrem Angebot sämtliche Bereiche der gesundheitlichen Versorgung von Prävention und Gesundheitstourismus über die Akutversorgung bis zur Rehabilitation und Pflege ab. Darüber hinaus ist die VAMED ein führender Anbieter von Rehabilitationsleistungen in Europa und mit der VAMED Vitality World der größte Betreiber von Thermen- und Gesundheitsresorts in Österreich. Im Jahr 2018 war die VAMED Gruppe weltweit für mehr als 27.000 Mitarbeiter und ein Geschäftsvolumen von 2,2 Milliarden Euro verantwortlich.

 

Rückfragehinweis:

Mag. Robert Schober MSc
Geschäftsführer Neurologisches Therapiezentrum Kapfenberg GmbH

E-Mail: robert.schober@vamed.com
Tel.: +43 3862 290 290
www.ntk.at

Pressekontakt

Prok. Mag. Ludwig BICHLER, MBA Konzernsprecher

Sterngasse 5, 1230 Wien, Austria +43 1 60127 610
E-Mail

Pressefoto

20 Jahre Neurologisches  Therapiezentrum Kapfenberg Spatenstich zur Erweiterung

Im Bild v.l.n.r.: Mag. Christian Breitfuß – Geschäftsbereichsleiter VAMED Management & Service Gmb…